Technik der Ploterstellung

Wachsplotteile -
Filigranste Modelle durch feinste Düsen

Plotmaschinen tragen mit feinsten Düsen tropfenweise winzige Wachspunkte auf. Um filigranste Modelle und auch Hinterschneidungen herstellen zu können, wird um die Modelle ein Stützwachs gebaut (rot in der Abbildung). Dieses gewährt den Bauteilen auf den Maschinenplattformen die nötige Stabilität. Das Stützwachs bietet zudem den einmaligen Vorteil, dass ein problemloses Auslösen in einem erwärmten Bad möglich ist. Am Plot bleiben keinerlei sichtbare Spuren zurück und eine maximale Formgenauigkeit ist hierdurch gewährleistet. Zusätzlich zur Wachsdüse arbeitet in der Plotmaschine auch eine Fräswalze, welche nach jeder aufgetragenen Wachsschicht für eine horizontale Nachbearbeitung sorgt. Eine gewissenhafte Kontrolle des Plotergebnisses ist schlussendlich auch Garant für ein gutes Gießresultat.

Stereolithographien -
Laser härtet Kunststoff

Stereolithographiesysteme härten mittels eines Lasers in einem Bad gelöste flüssige Kunststoffpartikel aus. Die Bauteile können allerdings nicht frei schwebend hergestellt werden und bedürfen sogenannter Stützen, welche eine Haltefunktion übernehmen. Neben einer zentralen Strebe, werden meist auch weitere Stützen benötigt um "Überhänge" abzusichern. Die Verwendung von Stützen setzt aber voraus, dass das entsprechende Bauteil auch über genügend glatte Flächen verfügt, an denen die Hilfsstreben später entfernt und verschliffen werden können. Eine zusätzliche Belichtung nach dem Bau ermöglicht je nach Verfahren ein weiteres Nachhärten der Stereolithographie. Um die Gießbarkeit von Stereolithographien zu verbessern, können Kunststoffgemische mit Wachszusätzen verbaut werden, allerdings wird immer ein gewisser Kunststoffanteil benötigt um die Arbeit mit dem Laser zu ermöglichen. Optimale Ergebnisse erzielt man mit Kunststoffen für Direktabformungen in Silikon, hier machen sich sehr glatte Oberflächen positiv bemerkbar.